Die Höhenrettungsgruppe

Die Höhenrettungsgruppe (HöRG) wurde im Herbst 1998 als weitere Spezialgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Singen gegründet. Sie kommt zum Einsatz, wenn Rettungs- oder Arbeitsmaßnahmen mit Gerätschaften der Feuerwehr ( z.B. tragbare Leitern, Drehleitern, Feuerwehr-Haltegurt) ihre Grenzen erlangen oder diese nicht eingesetzt werden können.

Sie kann separat alarmiert und autark auch außerhalb Singens eingesetzt werden. 

Zu den Hauptaufgaben gehören:

  • das Retten von Personen und Tieren aus Höhen und Tiefen (z.B. Hegauberge, Baukranen, Hebebühnen, Wohn- und Industrieanlagen, Baugruben, Schächte)
  • die Sicherung der Einsatzkräfte in absturzgefährdeten Bereichen
  • die Unterstützung bei Rettungseinsätzen suizidgefährdeter bzw. psychisch labiler Personen
  • die technische Hilfe u. a. an Dächern, Bäumen, Gerüsten 

 

 

Die Gruppe setzt sich aus Mitgliedern der einzelnen Abteilungen der Freiwilligen Feuerwehr Singen zusammen. Die Mitglieder leisten zu ihrem normalen Proben- und Einsatzdienst noch viele Stunden pro Jahr für die Höhenrettung, um für die geforderten Aufgaben jederzeit gerüstet zu sein.

Die Ausbildung

Die Grundausbildung zum Höhenretter wird innerhalb der Feuerwehr Singen entsprechend der Empfehlung der AGBF (Arbeitsgemeinschaft der Leiter der Berufsfeuerwehren) zum Thema Spezielle Rettung aus Höhen und Tiefen durchgeführt. Geleitet wird die Ausbildung von einem nochmals speziell als Ausbilder für „ Retten aus Höhen und Tiefen“ geschulten Mitglied der Höhenrettungsgruppe der Feuerwehr Singen. Inhalte sind u.a. Unfallverhütung, Knoten- und Materialkunde, Einsatzmöglichkeiten, Sicherungstechniken und Rettungsvarianten. 

Der Erfahrungsaustausch mit anderen Höhenrettungsgruppen wird z.B. im Rahmen des Süddeutschen Höhenrettungsforums und des Arbeitskreises Höhenrettung an der Landesfeuerwehrschule in Bruchsal gepflegt. Desweiteren werden auch entsprechende Kurse für Höhenretter bei der Berufsfeuerwehr München oder dem Institut für Brand- und Katastrophenschutz Heyrothsberge besucht. 

Die Ausrüstung

Das verwendete Material und die entsprechenden Rettungstechniken kommen hauptsächlich aus dem Bergsportbereich bzw. der Bergrettung. Die Höhenrettungsgruppe hat für ihre Ausrüstung einen eigenen, für diesen Zweck ausgebauten Anhänger. Das eingesetzte Material wie z.B. Seile, Karabiner und die persönliche Schutzausrüstung unterliegen strengen Prüfungsrichtlinien. Aus diesem Grund wird es regelmäßig von einem Höhenretter, der die Ausbildung zum Sachkundigen nach BGG 906 absolviert hat, kontrolliert.

Leitung der Höhenrettungsgruppe

OLM Arno Scharmann
Leiter Höhenrettungsgruppe 

OBM Wolfram Groll
Atemschutz und Feuerwehrtechnik, Fahrzeuge, Zugführer 3. Zug, Abt. Stadt 
E-Mail: groll(at)feuerwehr-singen.de
Telefon: 07731/8279-0

Wolfram Groll ist hauptberuflich bei der Stadt Singen, Abt. Freiwillige Feuerwehr beschäftigt und zuständig für die Bereiche Fuhrpark undFeuerwehrtechnik. Hierzu gehört die regelmäßige Wartung und Überwachung der Sicherheitsüberprüfungen für Fahrzeuge, hydraulische Rettungsgeräte und Druckschläuche, damit die Feuerwehr sicher Ihren Dienst tun kann. Dabei ist er auch dafür verantwortlich, daß die Hygiene- und Prüfungsvorschriften für Pressluftatmer und die dazugehörigen Atemschutzmasken eingehalten und überwacht werden.